InterMaxGroup

Google SERPS: Websites sind einfach verschwunden

Einige Webmaster dürften in der letzten Woche einen großen Schreck bekommen haben. Wo der Traffic aus Google eingebrochen ist, war bei einigen gleich zu erkennen, dass die Website gar nicht mehr in den Suchergebnissen gelistet war. Normalerweise bedeutet das viel Arbeit, wenn nicht sogar das Ende einer Website – zumindest was den Traffic aus der Suchmaschine angeht. Doch es kann auch anders laufen. Bei dem Verschwinden von Websites aus den SERPs in der letzten Woche war der Fehler nicht bei den Website-Betreibern, sondern bei Google!

Am letzten Donnerstag berichteten viele Webmaster über einen plötzlichen Einbruch des Google-Traffics. Eine Überprüfung ergab dann in den meisten Fällen, dass die Websites überhaupt nicht mehr im Indes auffindbar waren. Es wurde an vielen Stellen lebhaft diskutiert und die Unsicherheit war groß. Hatte man einen groben Fehler begangen oder gab es vielleicht ein großes Update bei Google? Zum Glück war nichts von all dem der Fall. Vielmehr handelte es sich wohl um ein Problem bei Google. So beantwortete John Mueller, Webmaster Trends Analyst bei Google, zumindest die vielen Meldungen auf Twitter. Er sprach von einem technischen Problem, für das aber eine vollständige Lösung gefunden wurde. Nicht gerade eine Antwort, die viel aussagt. Wie viele Websites von diesem Problem betroffen waren, wurde auch nicht bekannt.

Ganz so einfach war das technische Problem wohl aber nicht zu lösen, denn auch am Sonntag waren noch nicht alle Websites wieder im Index und John Mueller ergänzte, dass es noch immer Seiten gäbe, die einen Lösungsprozess durchlaufen müssten. Es ginge nicht so schnell voran, wie man es sich gewünscht hätte. Webmaster bemängelten inzwischen die schlechte Kommunikation. Es gab keine wirklichen Informationen, eine offizielle Meldung kam erst spät und auch über die Search Console erfuhr man nicht wirklich etwas. Die kann allerdings dann helfen, wenn die eigenen Websites noch immer nicht in den Index zurück gekehrt sind. Wer nicht darauf warten will, dass Googles Lösung greift, kann dort eine erneute Indexierung anstoßen.

About 

0 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.