InterMaxGroup

Organischer Traffic aus Suchmaschinen nimmt ab

Organischer Traffic ist eine tolle Sache. Er steht für Besucher, für die wir nicht direkt bezahlen müssen, die also nicht über Anzeigenkampagnen, E-Mail Marketing und ähnliche kostenpflichtige Kanäle generiert werden. Besonders beliebt für organischen Traffic sind neben Social Media Kanälen vor allem Suchmaschinen. Doch bei beiden wird es immer schwieriger, ohne den direkten Einsatz von Geld Besucher auf die Website zu bekommen.

Social Media Plattformen wie Facebook sind schon seit einiger Zeit vor allem dafür im Gespräch, dass der organische Traffic immer weiter abnimmt und es sich beinahe nicht mehr lohnt, die Kanäle mit diesem Ziel zu betreiben. Anders sah es immer bei Suchmaschinen wie Google und Co. aus. Dort wusste man: Dreht man an den richtigen Stellschrauben, kümmert sich um die Onpage- und Offpage-Optimierung und wendet dann noch ein paar Tricks an, kommen im Idealfall von Tag zu Tag mehr Besucher von dieser Quelle. Doch auch damit ist es so langsam vorbei.

Wie aus dem Digital Marketing Report for Q2 2019 der Marketing-Agentur Merkle jetzt ersichtlich wurde, nimmt der organische Traffic aus der Google-Suche immer weiter ab. Um genau zu sein ist der Traffic im Vergleich zum gleichen Zeitraum im letzten Jahr um ganze acht Prozent zurück gegangen. Doch nicht nur bei Google wird es schwieriger, ohne bezahlte Kampagnen zu Besucher zu kommen. Bei Yahoo betrug der Rückgang elf Prozent und bei Bing sogar 26 Prozent. Lediglich die Suchmaschine Duckduckgo, die auf Datenschutz setzt, verzeichnete ein deutliches Plus von 49 Prozent. Interessant ist jedoch auch, dass der Rückgang der Besucher vor allem bei der Desktop-Suche zu verzeichnen ist – bei der mobilen Suche sind die Zahlen nicht ganz so negativ.

Und wie wirkt sich dieser Rückgang nun weiter aus? Durchschnittlich stammen jetzt nur noch 23 Prozent der Website-Besuche aus der organischen Suche bei Google und anderen Suchmaschinen. Auch dieser Wert ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um sechs Prozent zurückgegangen. Und was führt zu diesen doch eher negativen Werten? Weniger gesucht wird definitiv nicht, jedoch gibt es mehr bezahlte Anzeigen, die auch optisch hervorgehoben sind und daher auch mehr Klicks verzeichnen. Darüber hinaus bietet gerade Google auf Fragen inzwischen auch oft direkt in den Suchergebnissen Antworten und daher ist es nicht mehr notwendig, die Websites selbst zu besuchen.

About 

0 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.